John Lennon — Imagine

07.05. - 14.08.2016 Kunstverein Herford

Blick in die Ausstellung>>

Imagine John Lennon

Musiker, Poet, Zeichner, Aktivist

 

Etappe für Etappe zeigt die Ausstellung "Imagine" das Leben des Beatles-Musikers und Idols John Lennon: Von den ersten Auftritten im Hamburger Star-Club 1960 bis zu seinem Tod in Manhattan. Dargestellt in ausgewählten Objekten, Fotografien, Handschriften, Zeichnungen und Filmen.

 

Die Exponate beschäftigen sich sowohl mit dem Menschen hinter dem Mythos "John Lennon", als auch mit der schillernde Symbolfigur der 1960er und 70er Jahre. Beginnend in seinen Kindheitstagen, die er mit seiner Familie in Liverpool verbrachte, zeigt die Ausstellung mehrere Lebensphasen des Musikers.

 

Der Song „Imagine“ zählt zu den Klassikern der Popmusik. 1971 veröffentlicht, beschreibt dieses Lied eine Welt, die frei ist von Krieg, frei von Nationalismus und Privateigentum. Als Aufruf für Humanität und Frieden wurde „Imagine“ zur Hymne der internationalen Friedensbewegung. Zugleich kann „Imagine“ aber auch als das Herzstück des künstlerischen und politischen Nachlasses von John Lennon gelten.

 

John Winston Lennon wurde am 9. Oktober 1940 in Liverpool geboren. Schon in jungen Jahren zeigte sich sein musikalisches und künstlerisches Talent, als er begann, die verschiedensten Musikinstrumente zu erlernen.

 

Von 1957 bis 1960 studierte er folgerichtig Kunst am Liverpool College of Art, wo er auch seine erste Ehefrau Cynthia kennen lernt. Der aufkommende Rock ’n’ Roll hatte zunehmenden Einfluss auch auf den jungen John Lennon, und insbesondere die Musik von Elvis Presley förderte seinen Wunsch, Musiker zu werden. Auf musikalische und organisatorische Initiative von Lennon ging Ende der 1950er Jahre die legendäre Band „The Beatles“ aus einer Reihe von Vorläuferbands hervor, die mit mehr als einer Milliarde verkauften Tonträgern die bisher erfolgreichste Band der Musikgeschichte werden sollte.

 

Angeregt von Bob Dylan, etablierte sich John Lennon ab 1964 auch als ernsthafter Songwriter. Das Stück „In My Life“ wurde vom britischen Musikmagazin Mojo zum besten Song aller Zeiten gewählt.

 

Am 20. März 1969 heiratet John Lennon die japanische Avantgardekünstlerin Yoko Ono in Gibraltar. Im Dezember 1969 organisierten Lennon und Ono die Plakat und Posterkampagne „War Is Over“, um für den Frieden zu werben. Die Plakate waren weltweit in vielen Großstädten zu sehen, unter anderem in New York, Los Angeles, Toronto, Tokio, Rom und Berlin. Ihre Message lautete: WAR IS OVER! IF YOU WANT IT!

 

Am 8. Dezember 1980 wird John Lennon gegen 22:50 Uhr von einem geistig verwirrten Attentäter in New York erschossen. Lennons Tod löst international eine Welle des Entsetzens aus. Der Song „Imagine“ erreicht erst nach seinem Tode die Spitze sämtlicher Singlecharts und wurde somit zum politischen und musikalischen Vermächtnis einer der schillerndsten Künstlerpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts.

 

Ortsbeschreibung:

Das Daniel-Pöppelmann Haus liegt fünf Gehminuten vom Bahnhof

entfernt, Ausgang rechts Richtung Innenstadt.

 

Parkmöglichkeiten:

Das Parkhaus Radewig liegt drei Gehminuten vom Daniel Pöppelmann

Haus entfernt, Ausgang Richtung Kreishausstraße. Am Wochenende

und an Feiertagen können auch die Parkplätze am Kreishaus gegenüber

dem Daniel-Pöppelmann-Haus sowie der Parkplatz von Westfalen Weser

Energie genutzt werden.

 

Deichtorwall 2 · 32052 Herford

Ausstellung Telefon: 0 52 21 - 18 96 89

www.herforder-kunstverein.de · E-Mail: post@herforder-kunstverein.de

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Samstag 14 - 18 Uhr · Sonntags 11 - 18 Uhr

 

 

Blick in die Ausstellung>>

©  2016 Ernst Barlach Gesellschaft Hamburg e.V. Mühlenstraße. 1, 22880 Wedel                                                                                                                                Anfahrt Kontakt  |  Impressum  |  Sitemap